zum Inhalt springen

So geht Landwirtschaft im dicht besiedelten Tokio!

Im Japanischen Haus: Architekturstudenten der HTWK Leipzig präsentieren Projektideen

30.03.2015, Verfasser: Pressestelle

Mit über 37 Millionen Einwohnern ist die japanische Hauptstadt Tokio nicht nur die größte Metropolregion der Welt, sondern auch die am dichtesten besiedelte. Wie lässt sich die Nahrungsversorgung einer solchen Stadt nachhaltig sichern? Wo gibt es Raum für Landwirtschaft? Welche Anbaumöglichkeiten gibt es? Und wie können sich die Stadtbewohner beteiligen? Mit diesen Fragen haben sich Architekturstudenten der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) im Verlauf ihres Studiums beschäftigt. Gemeinsam mit dem Japanischen Haus laden sie dort (Eisenbahnstr 113b, 04315 Leipzig) zu einer Ausstellung ihrer Semesterarbeiten unter dem Titel „Reinventing Edo“ ein. 

Die Vernissage findet am Samstag, 11. April, 18.30 Uhr statt. Weitere Besichtigungstermine für „Reinventing Edo“ sind: Sonntag (12. und 19. April), jeweils 15 bis 19 Uhr sowie Samstag (18. April) ab 15 Uhr. Zur Finissage kommt es am Samstag (25. April) ab 18.30 Uhr. An den drei Samstagen wird außerdem ab 19 Uhr die „Volksküche“ des japanischen Hauses stattfinden, eine Verköstigung auf Spendenbasis. Der Eintritt ist frei.

Letzte Änderung: 7.12.2015
Logo: Member of European University Association   Logo: Zertifikat seit 2010 audit familiengerechte hochschule   Logo: Mitglied des Best Practice-Clubs Familie in der Hochschule   Logo: Deutschland STIPENDIUM wir sind dabei   Logo: WELTOFFENE HOCHSCHULEN – GEGEN FREMDENFEINDLICHKEIT   Logo: Metropolregion Mitteldeutschland